Tag 19, Tipp: Daher bekommst du kostenlose Audios, Musik & Sounds

Herzlich Willkommen zum 5. Türchen des AdvenTOOLender! Schön, dass du mit dabei bist! Heute habe ich den dritten von drei Tipps* für dich. Und zwar zeige ich dir fünf Homepages auf denen du kostenlose Audios, Musik und Sounds für deine Projekte bekommst. Ich brauche sie beispielsweise häufiger für YouTube-Videos, die Spiele-Entwicklung oder journalistische Beiträge. Ganz viel Spaß dir beim Durchstöbern und hoffentlich Fündigwerden! 🙂

*Tipp Nummer 1: „Daher bekommst du kostenlose und lizenzfreie Fotos“
*Tipp Nummer 2: „Daher bekommst du kostenlose Fonts“

1.) Freesound.org

So sieht die Startseite von freesound.org aus. Foto 1: Screenshot

Die erste Homepage, die ich dir vorstellen möchte, ist „freesound.org„. Sie versteht sich selbst als gemeinschaftliche Datenbank für Sounds, die unter der Creative Commons Lizenz laufen. Dementsprechend können dort alle Sounds kostenlos genutzt werden, manchmal muss man den Namen des Autoren bei Verwendung seines Sounds nennen. Das steht dann aber immer dabei.

Auf der Plattform könntest du auch eigene Sounds hochladen und somit anderen zur Verfügung stellen. Um dort etwas downloaden zu können, musst du mit deinem kostenlosen Account angemeldet sein.

2.) Social Media-eigene Möglichkeiten

Einige soziale Netzwerke bieten eigene Audio-Möglichkeiten an, zum Beispiel YouTube, Facebook und Instagram. Foto 2: Pixabay/kropekk_pl

Einige soziale Netzwerke stellen ihre eigenen Audio-/Musik-/Sound-Bibliotheken zur Verfügung. Diese darfst du dann für die Produktion von Inhalten für ihre Plattform nutzen.

YouTube

Bei YouTube findest du die plattformeigene Audio-Mediathek, wenn du dich mit deinem Account anmeldest, auf dein Profil gehst und dann auf „YouTube Studio“ klickst. Dort gibt es eine Vielzahl an Melodien, es sind auch ein paar Sound-Effekte dabei. Viele dieser Audios kannst du einfach so nutzen, bei manchen musst du Credit geben und Künstler und Song-Titel dann in deiner Infobox nennen.

Facebook

Hier steht dir die „Facebook Sound Collection“ zur Verfügung, in der du Musik und Sounds für deine Facebook-Videos bekommst. Besondere Anmerkungen der Rechte/Lizenzen wurden hier nicht gemacht. Das Einzige ist eben, dass du die Audios nur für Facebook-Inhalte nutzen darfst.

Instagram

Instagram stellt dir aktuelle und bekanntere (Chart-)Songs zur Verfügung, die du aber nur in der Story nutzen kannst. Dementsprechend kannst du sie nutzen, wenn du etwas in deine Insta-Story laden willst und das Musik-Element auswählst und dort einen entsprechenden Song suchst. Er wird dann deiner Story hinzugefügt.

3.) Public Domain Musik

Das ist die Startseite von Public Domain Musik. Foto 3: Screenshot

Die Seite „Public Domain Musik“ ist so besonders, weil sie berühmte klassische Musik sammelt und zum Download bereitstellt, die nach deutschem Urheberrecht nicht mehr geschützt ist. Das heißt: Die Komponisten sind mindestens vor 70 Jahren verstorben, weshalb das Urheberrecht erlischt und jeder ihre Lieder frei nutzen kann.

Da sind also ganz berühmte Melodien dabei von Bach, Wagner und Co.; insgesamt werden dort bisher 1.159 digitalisierte Werke zur Verfügung gestellt. Schau dir die Seite gerne an, vielleicht benötigst du solche Instrumentalstücke ja für deine Projekte irgendwann mal. Ich kann mir beispielsweise auf Klavier gespielte Lieder echt gut in Videos vorstellen.

4.) Free Music Archive

Hier siehst du Songs aus der Kategorie „Pop“ des Free Music Archive. Foto 4: Screenshot

Im „Free Music Archive“ findest du ganz viele Melodien, die sich aus meiner Sicht super für YouTube-Videos (z.B. Zeitraffer-Momente, Travel-Vlogs,…) und Co. eignen. Die Nutzung an sich ist kostenlos, es sind aber unterschiedliche Lizenzen auf der Seite vertreten. Das heißt, es gibt welche, bei denen du den Autor des Songs nennen musst und welche, bei denen das nicht der Fall ist. Das steht bei der jeweiligen Musik aber direkt dabei.

Für den perfekten Überblick über die einzelnen Lizenzen, verlinke ich dir hier die Lizenz-Liste des Free Music Archive. Den Autoren nennen zu müssen, ist aber beispielsweise bei YouTube-Videos gar kein Problem, wenn du seinen Namen und den Song-Titel einfach in die Infobox des jeweiligen Videos schreiben kannst.

5.) Soundgator

Hier siehst du, welche Kategorien es auf Soundgator gibt. Foto 5: Screenshot

Auf „Soundgator“ findest du viele unterschiedliche Sounds, von Atmosphäre über Tiergeräusche bis hin zu bestimmten Tätigkeiten. Laut ihrer sogenannten „User License“ darfst du die Sounds alle einfach kostenlos und ohne Credits nutzen. Du darfst sie bloß nicht auf anderen Seiten hochladen und zum Download anbieten.

Ich hoffe, du hast eine Plattform gefunden, auf der du Sounds und Musik für deine Projekte herbekommst. Solltest du auf einer keine Audios finden, die deiner Vorstellung entsprechen, ist eine andere Seite vielleicht hilfreicher. Dementsprechend gibt es nicht die eine perfekte Seite. Es hängt einfach davon ab, was du suchst (z.B. klassische Musik, dann bei Public Domain Music schauen) und auf welcher Plattform du veröffentlichen willst. Je nachdem hast du gegebenenfalls weitere Such-Möglichkeiten (z.B. Facebook Sound Collection für Facebook-Videos).


Du hast noch Fragen zu diesem Tipp und seinen genannten Audio-/Musik-/Sound-Seiten, Feedback zum AdvenTOOLender oder ein bestimmtes Tool, das ich neben der Adventskalender-Aktion Schritt-für-Schritt erklären soll? Immer her damit! Entweder als Kommentar unter diesen Blog-Eintrag, per E-Mail (johanna.daher@gmx.de), via Kontaktformular oder über die sozialen Kanäle.

Quelle Beitragsbild: Johanna Daher

Kommentar verfassen