Umfrage: Schulen und Digitalisierung

Erst heute morgen habe ich einen Tweet gesehen, der zeigt, was es vor zwölf Jahren noch nicht gab: kein Smartphone, kein Instagram, keine Bitcoins. Das sind nur wenige Beispiele. Was aber deutlich wird: unsere Welt wird immer digitaler. Und das in recht kurzer Zeit. Kein Wunder also, dass die Digitalisierung in unseren Alltag einzieht. So wird sie auch immer mehr Teil der Schulen. Benjamin Heinz beispielsweise hat mir von seinem „mBook“ erzählt, das er mit dem Cornelsen Verlag für Schulen entwickelt. Die Unterrichtsinhalte gibt es da ganz digital (Artikel: „Heinz: ‚Schulen müssen erstmal digitaler werden'“). Diana Knodel hat mit ihrem Mann Philipp das Projekt „AppCamps“ gegründet und erstellt mit ihm Unterrichtsinhalt um das Thema Programmieren an Schulen zu bringen (Artikel: „Knodel erklärt ‚AppCamps‘ und das Programmieren für Kinder“).

Und wie geht’s weiter?

Nach diesen Gesprächen mit Digital-Experten habe ich mich gefragt: Wie sieht es denn derzeit an deutschen Schulen aus? Werden sie immer digitaler? Können sie das überhaupt stemmen? Und hier brauche ich eure Hilfe: Nehmt an einer der drei unten stehenden Umfragen teil. Je nachdem ob ihr Lehrer/in, Schüler/in oder Eltern von schulpflichtigen Kindern seid. Nur ihr könnt zeigen, wie der aktuelle Stand aussieht. Dabei behandle ich eure Antworten natürlich anonym und diskret. In weiteren Blog-Beiträgen bekommt ihr dann in den kommenden Monaten die Ergebnisse präsentiert. Bitte helft mit und nehmt euch kurz die Zeit. Nur gemeinsam kann die Digitalisierung gelingen.

Hinweis: Es kann sein, dass auf manchen Endgeräten die Umfragen nicht angezeigt werden. Klickt dafür auf die große Überschrift über den eigentlichen Umfragen um trotzdem teilnehmen zu können.

Für Lehrer*innen:

 

Für Schüler*innen:

 

Für Eltern:

2 Gedanken zu „Umfrage: Schulen und Digitalisierung

Kommentar verfassen