Tag 15: Mit „WriterDuet“ dein eigenes Drehbuch schreiben

Herzlich willkommen zum 15. Tag des AdvenTOOLender 2020! Ich freue mich so sehr, dass du hier bist! 🙂 Heute möchte ich dir das Online-Tool „WriterDuet“ vorstellen. Damit kannst du dein eigenes Drehbuch schreiben. Falls du selbst nicht Autor:in oder Regisseur:in sein solltest, helfen dir vielleicht meine Ideen weiter, wie du das Tool auch im Unterricht nutzen könntest. Das habe ich dir unten notiert. Ganz viel Spaß damit! 🙂

Zum Preis: Das Tool hat eine kostenlose Variante (die nutzen wir hier), mit der du 3 Projekte erstellen kannst. Danach benötigst du eines der Bezahlmodelle.

Einblick ins Tool

Falls du noch nie ein Drehbuch gesehen hast: Es sieht beispielsweise so aus (Quelle: Filmpuls):

Und zwar ist ein Drehbuch aus immer wiederkehrenden Elementen aufgebaut, die beispielsweise in Großbuchstaben geschrieben und unterschiedlich weit eingerückt werden. So entsteht eine gewisse Struktur. Zum Beispiel wird der Ort notiert, was dort zu sehen ist und wer miteinander, wie und was spricht. Wie du ein gutes Drehbuch schreibst und was da alles wichtig ist, hat dir die Seite Filmpuls, von der auch dieses Beispiel stammt, notiert. 🙂

Was jetzt für dich wichtig ist: Genau so etwas kannst du mit dem Online-Tool „WriterDuet“ erstellen. Und zwar gehst du auf die Homepage, meldest dich kostenlos an und siehst dann diese Übersicht:

Wie du merkst: Das Tool ist genau darauf ausgelegt, dir beim Drehbuchschreiben zu helfen. Neben dem leeren Blatt hast du auf der linken Seite viele Optionen – unter anderem „Linienarten“ – die du anklicken kannst. Je nachdem, ob du beispielsweise eine Szene oder einen Dialog schreiben willst, klickst du auf das jeweilige Element. Dadurch wird dein Text dann schon ganz anders eingerückt und formatiert.

Außerdem wichtig zu wissen:

  • Mit Klick auf „Export“ kannst du einzelne Teile oder das gesamte Drehbuch exportieren, zum Beispiel als PDF
  • Oben rechts kannst du auf „Aktie“ klicken. Dann öffnet sich ein Fenster, das dir ermöglicht, weitere Personen zu deinem Drehbuch hinzuzufügen. Sie können entweder nur eine Lese-Berechtigung bekommen oder, wenn du willst, die Möglichkeit mitschreiben zu können.
  • In der Leiste ganz links, ist über dem Fragezeichen ein Graph-Icon. Dahinter verbergen sich die „Goals“ (also Ziele), die du einstellen kannst. Zum Beispiel kannst du dir als Motivation und Teil deiner Zeitplanung ein Ziel setzen, wie viele Seiten du pro Tagen schreiben möchtest.

Ideen für den Unterricht

Ich hoffe, dass dir diese Ideen weiterhelfen können, um das Tool/das Thema Drehbücher im Unterricht einzusetzen:

  • Lass ein Werk, das ihr gerade lest, in Drehbuchform aufschreiben.
  • Lass ein Werk, das schon im Drehbuch-Charakter notiert ist, an einer Stelle von den Schüler:innen weiterschreiben, was sie denken, wie es weitergehen könnte.
  • Schaut im Politik-Unterricht eine politische Diskussion von mehreren Personen an und lass die Schüler:innen davon inspiriert ein paar Drehbuch-Seiten notieren. Um zum Beispiel die Auffassungsgabe, genau wie das Verständnis des besprochenen Inhalts zu fördern.
  • Lass ein vergangenes, geschichtliches Ereignis im Drehbuch-Format aufschreiben.

Schön, dass du heute mit dabei warst! Ich hoffe, wir sehen uns morgen beim nächsten AdvenTOOLender-Türchen 🙂


Wenn dir der Artikel gefallen hat, würde ich mich sehr freuen, wenn du ihn mit deinen Freund*innen und Kolleg*innen teilst. Zum Beispiel in den sozialen Netzwerken. Wenn du mich dort verlinkst, teile ich deine Posts und Tweets gerne. Und: Wenn du nichts mehr vom AdvenTOOLender und auch zukünftigen Online-Tools verpassen willst: Abonniere gerne meinen Blog und folge mir auf den sozialen Netzwerken: YouTubeTwitter und Instagram. Damit unterstützt du mich und meine Arbeit sehr!

Solltest du noch Fragen zum Tool „WriterDuet“, Feedback zum AdvenTOOLender oder ein bestimmtes Tool, das ich „Schritt für Schritt“ erklären soll, haben: Immer her damit! Entweder als Kommentar unter diesen Blog-Eintrag, per E-Mail (johanna.daher@gmx.de), via Kontaktformular oder eben auch über die sozialen Kanäle.

Quelle Beitragsbild: Screenshot, bearbeitet von Johanna Daher

Kommentar verfassen